FREIFUNK - WLAN für Flüchtlinge

Flüchtlinge, die zuweilen fern ab der Heimat und zum Teil von Verwandten und Freunden getrennt leben müssen, nutzen sehr intensiv die neuen Medien über Mobiltelefone um an Informationen aus der Heimat und von Freunden zu gelangen.

Viele Menschen die hier leben sind nur sehr eingeschränkt in der Lage, sich einen bezahlbaren Mobilfunkvertrag zu leisten. Dies gilt für uns und noch viel mehr für die Mitmenschen, die bei uns Schutz vor Gewalt, Terror, Vertreibung und Existenzbedrohenden Umständen wie Not und Vertreibung suchen.

Freiwillige aus dem Landkreis Ebersberg und dem Raum München unterstützen die nichtkommerzielle Initiative Freifunk München, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, freie (Funk-)Netzwerke aufzubauen und zu unterhalten.

Ähnliche Projekte laufen bereits an Flüchtlingsunterkünften in München, in Ebersberg und auch in Poing.

Aktuell unterstützte Projekte:

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information